Häufigste Fragen

Warum easy-grundsteuer.de?

  1. Keine lästigen Formulare ausfüllen. Bei easy-grundsteuer.de werden Sie über intelligente Fragen durch den Prozess der Datenbereitstellung geleitet. Sie werden effizient grundstücks- und bundeslandspezifisch ausschließlich nach den tatsächlich relevanten Daten gefragt. Das Ausfüllen der Formulare, wie bei Elster-Online ist damit nicht erforderlich. Das übernehmen wir im Anschluss der Prüfung Ihrer Daten selbstverständlich für Sie!
  2. Fachliche Kompetenz zahlt sich aus: Sie wissen nicht auf Anhieb, wie die Felder auszufüllen sind? Kein Problem; zu jedem Feld gibt es eine ausführliche Erläuterung, die von Steuerexperten für Sie verständlich aufbereitet wurden.
  3. Noch nie war die Bereitstellung der Unterlagen für eine Steuererklärung so einfach: Einige Unterlagen werden wir im Rahmen der Erstellung Ihrer Grundsteuererklärung benötigen. Diese können Sie uns einfach direkt in unserer Online-Maske zur Verfügung stellen.
  4. Jederzeit vollen Zugriff auf Ihre Daten: Sie möchten die Daten Ihrer Grundstücke noch einmal im Detail ansehen, bevor wir mit der Erstellung der Erklärungen? Kein Problem: Mit Ihrem persönlichen Zugang haben Sie jederzeit vollen Zugriff auf Ihre Daten und können diese so lange korrigieren, bis die Erklärung erstellt .
  5. Eine Lösung, egal auf welchem Endgerät! Es ist keine Installation von Software erforderlich. Egal ob Sie auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer die Daten bereitstellen möchten. Mit unserem Tool sind Sie vollständig flexibel. Die Darstellung ist selbstverständlich immer optimiert für Ihr Endgerät. Sie können auch während der Bearbeitung Ihrer Daten das Endgerät wechseln. Über Ihre individuellen Zugangsdaten können Sie jederzeit von jedem Endgerät Ihre Daten einsehen und bearbeiten.
  6. Zutreffende Deklaration: Mit easy-grundsteuer.de können Sie sich sicher sein, dass Ihre Grundsteuererklärung ordnungsgemäß erstellt wurde. Unsere Steuerexperten werden mit der gewohnten fachlichen Kompetenz Ihre Grundsteuererklärungen erstellen. Damit können wir Ihnen die Sicherheit über die ordnungsgemäße Deklaration bieten, die von einer Steuerkanzlei erwartet werden kann! Füße hoch und genießen Sie den Sommer.

Was kann easy-grundsteuer.de besser als Elster-Online? Warum sollte ich meine Erklärung über easy-grundsteuer.de machen lassen?

Der Unterschied ist simpel: Wie auch bei Ihren privaten Einkommensteuererklärungen, kann die Abgabe der Grundsteuererklärungen auch über Elster-Online, dem kostenlosen Tool der Finanzverwaltung abgegeben werden. Das Programm erfüllt vollständig seinen Zweck. Hier gibt es allerdings einen Haken: Hierbei steht Ihnen keine fachliche Expertise von Grundsteuer-Experten und Steuerberatern zur Verfügung. Dies führt bei diesen, wie auch bei anderen Erklärungen, die Sie selber erstellen, unweigerlich zu einen Fehler- und Deklarationsrisiko. Aus unserer Sicht sollte dies in jedem Fall zu vermeiden werden, da der über die Grundsteuererklärung ermittelte Basiswert für sieben Jahre unverändert für Ihre jährliche Grundsteuer zu Grunde gelegt wird.

  • Das Risiko haben Sie nicht, wenn Sie sich für die Deklaration über easy-grundsteuer.de entscheiden. Wir unterstützen Sie bei der Bereitstellung der Unterlagen. 
  • Sie müssen uns nur die Unterlagen bereitstellen, die für die Ermittlung zwingend erforderlich sind. 
  • Wir prüfen alle Ihre Angaben auf Plausibilität und fordern detaillierte Informationen an, sofern die bereitgestellten Unterlagen nicht ausreichen.
  • Wir haften gemäß Steuerberatungsgesetz für die über uns deklarierten Grundsteuererklärungen. Damit haben Sie kein Risiko.
  • Bei uns sind Profis am Werk. Bei uns sind ausschließlich steuerliche Experten mit der Prüfung Ihrer Daten und der Erstellung Ihrer Erklärungen betraut. Alle Experten haben einen steuerlichen Hintergrund uns sind gelernte Steuerfachangestellte, Steuerfachwirte, Steuerberater oder Steuerassistenten mit akademischen Abschlüssen. 
  • Damit können Sie sich entspannt zurücklehnen und sorgenfrei Ihre Grundsteuererklärung durch easy-grundsteuer.de erstellen lassen.

Wann muss ich mich entscheiden, ob die Grundsteuererklärung durch easy-grundsteuer.de durchgeführt werden soll?

Die Entscheidung kann von Ihnen jederzeit getroffen werden. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass auch unsere Ressourcen limitiert sind. Je später Sie sich entscheiden, desto größer ist natürlich das Risiko, dass unsere Ressourcen ausgeschöpft sind und wir eine fristgerechte Übermittlung nicht mehr sicherstellen können. Wir gehen aktuell davon aus, dass eine Beauftragung bis Ende September 2022 möglich sein wird. Bitte verfolgen Sie jedoch die aktuellen Ereignisse auf unserer Webseite

Welche Unterlagen werden zu der Erstellung der Grundsteuererklärung benötigt?

Welche Informationen und Unterlagen im Detail erforderlich sind, variiert je Bundesland und Grundstückart. Dennoch erhalten Sie nachfolgend eine Übersicht:

- Neben Ihren allgemeinen persönlichen Angaben sind auch die Angaben aller weiterer Eigentürmer erforderlich. Die Steuernummern finden Sie auf Ihrem Einkommensteuerbescheid. Sollten Sie bisher noch keine Steuererklärung abgegeben haben, reicht auch die Steuer-ID. Diese finden Sie auf Ihren Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

- Angaben zur Ihren Grundstücken sind ebenfalls erforderlich. Die meisten Daten dazu finden Sie in der Regel beispielsweise im Kaufvertrag, in Ihrem Grundbuchauszug, im Einheitswertbescheid oder auch im Grundsteuerbescheid, den Sie jährlich von der Kommune erhalten. Auch in einer eventuellen Teilungserklärung sind Angaben verfügbar. Bei bebauten Grundstücken sind Angaben zu Wohn- und Grundflächen zu machen. Diese ergeben sich aus Bauanträgen und/oder aus den Grundrissen der Objekte.

Wer muss sein Grundstück neu bewerten lassen?

Die erforderliche Neubewertung von Grundstücken betrifft sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, die im Besitz von inländischen Grundstücken oder Erbbaurechten, Wohnungserbbaurechten und Teilerbbaurechten sind.

Wie funktioniert die Neubewertung?

Die Daten können vollständig digital über easy-grundsteuer.devon Ihnen eingetragen werden. Sie erhalten dazu von uns einen Link über den die Daten und Unterlagen verschlüsselt übertragen werden können. Ebenso erhalten Sie detaillierte Unterstützung bei jedem einzelnen Bearbeitungsschritt über die Hilfe-Button. Sollte das einmal nicht ausreichen, steht selbstverständlich unser Grundsteuer-Team für Detailfragen zur Verfügung.

Bis wann muss mein Grundstück neu bewertet werden?

Der Gesetzgeber hat allen Eigentümern das Zeitfenster zur Abgabe im Zeitraum vom 01. Juli 2022 bis 31. Oktober 2022 eingeräumt. Dies ist für alle Beteiligten, insbesondere auch für die Steuerberater eine sehr ambitionierte Fristsetzung. Wir haben uns daher auf die digitale Aufarbeitung der Grundsteuererklärungen spezialisiert, damit die Frist auch eingehalten werden kann.

Ich kann meinen Einheitswert-Bescheid des Grundstücks nicht finden. Wo kann dieser angefordert werden?

Sollte Ihnen der Einheitswert-Bescheid von einem oder mehreren Grundstücken nicht vorliegen ist das kein Problem. Hier erhalten Sie von uns eine Vorlage, zur Anfrage des EW-Bescheides. Dazu ergänzen Sie einfach Ihre persönlichen Daten und senden dies postalisch oder per Fax an Ihr zuständiges Finanzamt.

Wie ist ein Objekt im Sinne der Grundsteuer definiert?

Dies erklärt sich am Besten anhand eines Beispiels, welches den Unterschied zwischen Gebäude und Objekt deutlich machen soll:

A hat ein Mehrfamilienhaus mit 6 Parteien.

B hat 6 Eigentumswohnungen, welche sich alle in einem 6-Parteien-Haus befinden.

A und B haben jeweils 6 Wohnungen.

Aber: A hat nur ein Objekt und muss entsprechend nur eine Grundsteuererklärung erstellen.

B hingegen hat 6 Objekte für die er jeweils eine Erklärung erstellen muss. Damit in B zur Erstellung von 6 Erklärungen verpflichtet.

Wann gilt ein Grundstück als unbebaut?

Ein Grundstück gilt als unbebautes Grundstück, wenn die sich auf dem Grundstück befindlichen Gebäude insgesamt eine Fläche von weniger als 30 m² aufweisen.

Ich baue grade auf meinem Grundstück. Zählt das Grundstück nun als bebautes Grundstück oder als unbebautes Grundstück (und ich kann die Erklärung über easy-grundsteuer.de günstiger erstellen)?

Hier kommt der Gesetzgeber jedem Bauherren sehr entgegen: Grundstücke gelten gem. § 246 Absatz 1 Bewertungsgesetz solange als unbebaut, bis sich darauf ein benutzbares Gebäude befindet. Ist auf dem Grundstück bspw. ein Wohnhaus geplant, muss dieses auch bewohnbar sein. Damit erstellen wir Ihre Erklärung für dieses Objekt ebenfalls im vergünstigten Tarif für unbebaute Grundstücke!

Ich habe nur ein Eigenheim? Muss ich auch eine Grundsteuererklärung abgeben?

Die Antwort heißt: Ja. Jedes Grundstück, egal ob bebaut oder unbebaut, egal ob vermietet oder selber genutzt, muss bis 31.10.2022 neu erklärt werden.

Ich besitze eine Eigentumswohnung, wer muss dafür die Grundsteuererklärung abgeben?

Für die Erklärung der Grundsteuer ist der jeweilige Eigentümer der Wohnung verantwortlich. Die WEG-Verwalter sind nicht dafür zuständig, übernehmen diese Aufgabe teilweise jedoch gegen ein entsprechendes Honorar.

Muss ich für jede Immobilie eine eigene Erklärung abgeben?

Die Antwort heißt auch hier: Ja. Die Grundsteuer ist eine Objektsteuer. Entsprechend ist eine Grundsteuererklärung je Objekt zu erstellen.

Mein Objekt wird unterschiedlich genutzt. Welches Produkt wähle ich aus?

Sofern ein Objekt von Ihnen unterschiedlich genutzt
wird (Eigennutzung, Vermietung, betriebliche Nutzung
etc.), ist die Deklaration komplexer, als bei einem zu 100% genutzten Eigenheim.
Bitte wählen Sie hierfür unser Produkt easy-digital – Basic. Es leitet Sie
einfach und übersichtlich durch alle Nutzungsformen.

Ich bewirtschafte einen Kleingarten - Wer gibt hierfür die Grundsteuererklärung ab?

Der Eigentümer eines Kleingartens ist verpflichtet die Grundsteuererklärung abzugeben. Sind Sie z.B. nur Pächter in einem Kleingartenverein, haben Sie mit der Erklärung nichts zu tun. Nur derjenige, der das Kleingartengrundstück gekauft oder geschenkt bekommen hat, und im Grundbuch eingetragen ist, ist verpflichtet die Grundsteuererklärung abzugeben.

Was kostet die Grundsteuererklärung für meinen Kleingarten?

Für Ihren Kleingarten wählen Sie bitte das Produkt easy-digital – unbebaute Grundstücke.

Welche Besonderheit gibt es bei Kleingärten zu beachten?

Kleingärten werden als land-und forstwirtschaftliche Fläche eingestuft.

Sondernutzungsrechte (z.B. Wegenutzungsrecht) - Wer erstellt die Grundsteuererklärung?

Der Eigentümer des Grundstücks ist verpflichtet die Grundsteuererklärung abzugeben.

Erbbaurecht - Wer erstellt die Grundsteuererklärung?

In Fällen eines Erbbaurechts sind die Erbbauberechtigten verpflichtet die
Grundsteuererklärung abzugeben.

Wo kann ich den Bodenrichtwert für ein Grundstück in Niedersachsen finden?

Das Land Niedersachsen stellt im Rahmen des länderspezifischen Modells zur Ermittlung der Grundsteuer individuell für jeden Grundstück den zwingend erforderlichen Bodenrichtwert kostenlos zum Abruf unter https://grundsteuer-viewer.niedersachsen.de/ zur Verfügung. Dort tragen Sie einfach in der Suchfunktion Ihre Adresse ein und können einfach und unkompliziert den Bodenrichtwert für Ihr Grundstück identifizieren. Nicht gefunden? Kein Problem. Sollten Sie die Daten nicht finden, übernehmen wir das selbstverständlich für Sie!
ACHTUNG: Verwenden Sie bitte KEINE Bodenrichtwerte von der allgemeine Seite https://immobilienmarkt.niedersachsen.de! Diese enthält auch Bodenrichtwerte. Das Land Niedersachsen weißt jedoch ausdrücklich darauf hin, dass diese Bodenrichtwerte NICHT für die Grundsteuererklärungen verwendet werden dürfen!

Wo kann ich den Bodenrichtwert für ein Grundstück in Bremen finden?

Die Bodenrichtwerte für das Land Bremen können hier abgerufen werden: https://immobilienmarkt.niedersachsen.de/bodenrichtwerte?teilmarkt=Bauland&stichtag=2022-01-01&zoom=7.00

Dieser Link ist AUSSCHLIEßLICH für den Abruf der Bodenrichtwerte für das Land Bermen relevant. Der Link für die Bodenrichtwerte für das Land Niedersachsen befindet sich weiter oben!

Wie unterscheide ich Wohnfläche und Nutzfläche?

  • Wohnfläche:                    
    • Alle Flächen, die zu Wohnzwecken dienen, z.B. Schlafzimmer, Wohnzimmer, Flur, Küche, Bad, häusliches Arbeitszimmer, geheizte Wintergärten, geheizte Schwimmbäder. Zur Wohnfläche gehören nur Räume, die ausschließlich dieser Wohnung zuzuordnen sind.
    • Diese Räume werden mit einem Viertel ihrer Fläche als Wohnfläche angerechnet: Balkone, Terrassen, Loggien
    • Räume, die zur Hälfte ihrer Fläche als Wohnfläche angerechnet werden: ungeheizte Wintergärten und Schwimmbäder
    • Raumhöhe:
      • bis zu einem Meter zählt die Fläche nicht zur Wohnfläche
      • Von einem Meter – 1,99 Meter zählt die Fläche zur Hälfte
      • Ab zwei Metern Raumhöhe wird die Fläche zu 100 Prozent angerechnet.
    • Diese Räume zählen nicht zur Wohnfläche und bleiben bei der Ermittlung der Grundsteuer (bei Wohngrundstücken) unberücksichtigt: Dachboden, Kellerräume, Waschküchen, Heizungsräume, Abstellräume außerhalb der Wohnung, Trockenräume, Treppen (ab 3 Stufen), Garagen

  • Nutzfläche:       
    • Flächen, die betrieblichen, öffentlichen oder sonstigen Zwecken dienen, z.B. Werkstätten, Verkaufsräume, Büros oder Vereinsräume.
      Bitte diesbezüglich auch den Punkt „Wie werden Garagen in der Grundsteuer angesetzt?“ beachten.

Wie werden Garagen in der Grundsteuer angesetzt?

Garagen, die zu einer Wohnung gehören, werden im Bundesmodell in einem eigenen Punkt abgefragt. In den Ländermodellen bleiben Garagen und Tiefgaragenstellplätze bei einer Fläche bis zu 50 m² außer Ansatz.

Carports und freie Stellflächen werden nicht mitgerechnet.

Bundesmodell:

  • Im Bundesmodell wird die Anzahl der Einzelgaragenstellplätze und Tiefgaragen abgefragt.

Regelungen der einzelnen Länder:

  • Niedersachsen:
    • Kein Ansatz von Garagenflächen bis zu insgesamt 50 m², wenn die Garage in einem räumlichen und rechtlichen Zusammenhang mit einer Wohnung genutzt wird. Darüberhinausgehende Flächen werden als Nutzflächen angegeben. Garagen, die in keinem rechtlichen Zusammenhang mit einer Wohnnutzung stehen, sind in vollem Umfang als Nutzfläche zu erfassen. Ein räumlicher und rechtlicher Zusammenhang liegt z.B. vor, wenn das Wohngebäude und die Garage auf demselben Grundstück stehen. Gleichzeitig muss die Eigentümerschaft zu beiden Gebäuden bestehen.
  • Baden-Württemberg:
    • Überhaupt kein Ansatz von Garagenflächen als Nutzfläche, da nur die Grundstücksfläche maßgebend ist.
  • Bayern:
    • Kein Ansatz von Garagenflächen bis zu insgesamt 50 m²
  • Hamburg:
    • Kein Ansatz von Garagenflächen bis zu insgesamt 50 m²
  • Hessen:
    • Kein Ansatz von Garagenflächen; Garagen von weniger als 100 m² bleiben ebenfalls unberücksichtigt, wenn diese eine eigene wirtschaftliche Einheit bilden

Müssen Nebengebäude wie z.B. ein Schuppen angegeben werden?

Nebengebäude von untergeordneter Bedeutung wie z.B. Schuppen, Gartenhäuschen oder Gewächshäuser müssen ab einer Fläche von 30 m² angegeben werden, wenn sie in räumlichem Zusammenhang zu einer Wohnnutzung stehen. Die über 30 m² hinausgehende Fläche ist als Nutzfläche anzusetzen. Wenn kein räumlicher Zusammenhang zu einer Wohnung vorhanden ist, wird das Nebengebäude zu 100% als Nutzfläche angesetzt.

Wie werden die Flächen gerundet?

Die maßgeblichen Flächen werden auf volle Quadratmeter nach unten abgerundet.

Ist Ihre Frage nicht dabei? Schreiben Sie uns!